Dienstag, 5. April 2016

"Nichts ist entspannender, als das Anzunehmen was kommt" (Dalai Lama)


 Ihr wundert euch sicher,warum ich meinen Post heute mit einem so tiefsinnigen Zitat beginne.Aber das hat auch einen ganz bestimmten Grund.Ich habe mich zwar lange davor gedrückt diesen Post zu schreiben,aber es wird nicht einfacher dadurch,dass ich es aufschiebe.

Wie ihr wisst, bekommen wir ja bald Nachwuchs.Ich kann gar nicht glauben,wie schnell neun Monate rum gegangen sind.Gerade eben hat man sich mit dem Gedanken angefreundet,dass sich plötzlich alles verändert und schwupps,sind es nur noch knapp ein paar Wochen.
 Ich bin eigentlich kein großer Freund von Veränderung,obwohl Veränderung ja nicht automatisch etwas Schlechtes bedeutet. Es ist halt anders,aber GUT anders.Ich freue mich auf unsere kleine Maus und all die neuen Herausforderungen,die da so auf uns zukommen.Aber es bedeutet eben auch Veränderung auf ganzer Linie.

Und da jetzt das Großprojekt Familie auf dem Plan steht und ich zwar ein positiv aber auch realistisch denkender Mensch bin,wird das hier heute vorerst mein letzter Post werden.
Kreatyve geht quasi in die Babypause.
Denn so organisiert ich auch sein mag,ich möchte kein perfektes,sondern ein glückliches Leben führen.Da muss ich eben Prioritäten setzen.
 Und da ich kein rot-blaues Kostüm trage und auch keine Superkräfte besitze, halte ich es für sehr unrealistisch, 
als frischgebackene Mama,neben all den anderen alltäglichen Aufgaben,auch noch regelmäßig zu bloggen.Und ganz ehrlich,das möchte ich auch nicht.
Ich möchte die Zeit genießen und mir nicht denken:
"Verdammt wann bearbeitest du denn jetzt die Fotos?" Oder 
"Was könnte ich den morgen bloggen?"
 Versteht mich nicht falsch.Ich liebe meinen kleinen Blog.Er ist ja auch irgendwie mein kleines Baby geworden.Aber die nächste Zeit, werde ich mich erst mal auf meine kleine Familie konzentrieren.Und wenn sich dann irgendwann alles eingespielt hat und ich merke,dass es Pufferzonen gibt,dann werde ich auch wieder kommen.Denn ich denke,es gibt so viele Mamas unter euch Bloggerinnen da draußen,irgendwann werde ich sicher wieder die Zeit dafür finden.
Und das möchte ich auch.
 Ich hoffe natürlich,dass ihr dann noch da seid. Denn schließlich  seid ihr es,die meinen kleinen Blog erst zum Leben erweckt haben.Ohne euch und all eure lieben Kommentare, würde Kreatyve schon gar nicht mehr existieren.Und dafür bin ich euch echt Dankbar.
 Aber jetzt heißt es erst mal Aufwiedersehen. Vielleicht schon bald,vielleicht auch erst in ein paar Monaten...

Machts gut Ihr Lieben
Allerliebste Grüße

Eure Yve





Dienstag, 29. März 2016

Meine liebsten Rezepte- Beeren Schokoladen Pavlova

Vor kurzem habe ich euch ja schon den Ersten Teil unserer mega Backaktion vorgestellt.Wer noch mal nachlesen möchte schaut einfach hier.

Aber wir geben uns natürlich nicht mit einer Torte zufrieden.Meine Freundin hatte nämlich auch noch ein leckeres Rezept im Gepäck!Und zwar eine zugegeben etwas aufwendigere,aber mega leckere,Baiser Torte.
Sie gewinnt vielleicht keinen Schönheitswettbewerb,wenn ihr sie backt,weil das Baiser natürlich nicht so fest wird,wie normaler Kuchenteig,aber den Geschmackstest besteht sie mit 100 Punkten.
Also los auf die Backautomaten,fertig, los!
Ihr braucht:

-300g Puderzucker
-1 EL Speisestarke
-2-3 TL Kakaopulver
-6 Eiweiß
-1 EL Zitronensaft
 -200 g Heidel-oder Waldbeeren 
-400 g Cremafina
-2 Päckchen Sahnesteif
-1 Päckchen Vanillezucker
-1 Birne +1 EL Zucker
-80g Zartbitterkuvertüre
-1 TL Honig
-Schokoraspeln zum Verzieren   
Und so wirds gemacht:

Für die Böden den Puderzucker, die Speisestärke und den Kakao mischen.
Die Eiweiße werden mit dem Zitronensaft steif geschlagen.Dabei lasst ihr die Puderzuckermischung einrieseln, bis der Eischnee schön glänzt.

Dann den Eischnee dritteln und drei ca.20 cm Durchmesser kreisrunde Kleckse,auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. Achtet hier schön auf einen großen Abstand, damit nix aneinander backt!
Diese werden dann im heißen Backofen bei 160°C Umluft,20-25 Minuten gebacken.
Danach gut auskühlen lassen!

Für die Füllung die Beeren waschen und trocken tupfen. Die Cremafina mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker schön steif schlagen. Aber Achtung nicht zu lange rühren, sonst gibt's Butter! ;P
Die feste Sahne stellt ihr kalt.

Die Birne zum Verzieren waschen vierteln, entkernen und anschließend in Spalten schneiden.Die Spalten im Zucker wälzen und in einer heißen Pfanne 3-4 Minuten pro Seite braten, so das sie leicht karamellisieren.
   Die Kuvertüre hacken,100 g Cremafina kurz aufkochen vom Herd nehmen und die Kuvertüre mit dem Honig dazugeben.Das ganze ca.1 Minute ruhen lassen und dann zu einer glatten Soße verrühren.

Einen der Kuchenböden auf eine Kuchenplatte setzen und zuerst mit der Hälfte der Füllung bestreichen.Dann mit der Hälfte der Beeren bestreuen.Danach den nächsten Boden auflegen und die restliche Füllung,sowie die restlichen Beeren daraufgeben.
 Den letzten Boden auflegen und die Schokosoße verteilen.Die Birnen aufschichten und das Ganze mit Schokoraspeln verzieren.
Und dann heißt es...
Guten Appetit!
   
    So,das war's auch schon für heute. Vielleicht traut ihr euch ja an das Meisterstück.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen.

Liebste Grüße
Eure Yve

Mittwoch, 23. März 2016

Wohninspiration & DIY- Alle Vögel sind schon da....

Zur Zeit habe ich Tafelfolie für mich entdeckt. Man kann sie einfach so vielseitig nutzen und besonders gut eignet sie sich für Wandtattoos, da sie sich so einfach und Rückstandlos wieder entfernen lässt.
Deshalb möchte ich euch heute einen Klitzekleinen Einblick, in unseren leider viel zu dunklen Flur geben.
Zu dunkel, weil man dort einfach nicht vernünftig fotografieren kann.
Trotzdem möchte ich euch die Fotos nicht vorenthalten, es sind nämlich schon ein paar Vögelchen gelandet.
Der Käfig oben, ist übrigens einfach aus schwarzer Pappe gemacht.Anleitungen dafür findet ihr z.B. hier. 
Für das Wandtattoo ist fast eine ganze Rolle Tafelfolie drauf gegangen. Das Vogelhäuschen ist aus dem 1 Euro Shop und hat noch einen Haken für Schlüssel und ein schwarzes Dach aus Tafelfolie bekommen.Die anderen Sachen sind einfach an Nägeln in der Wand befestigt.
 Mein Schmuckbäumchen konnte ich dann auch mal wieder rauskramen und ein paar Schwalben sind auch hergeflogen.
Für die Vögel auf der Leine habe ich ebenfalls Tafelfolie verwendet.Die Vögelchen habe ich mir im Internet abgemalt.
So,das war's auch heute schon von mir. Kurz und Schmerzlos.
Habt ihr auch schon mal Wandtattoos aus Tafelfolie gemacht?

Liebste Grüße