Samstag, 10. Januar 2015

Glücklich sein IST einfach!

Teil 1


In meiner Jugendzeit hatte ich eine sehr dominante Freundin, für die ich wirklich alles getan habe und für die ich MICH total aufgegeben habe, obwohl sie nie mein Bestes wollte.Ich hatte keine eigene Meinung,habe Dinge getan, die ich nicht tun wollte und habe mich ziemlich aufgegeben.

Heute 12 Jahre später kann ich behaupten, dass gerade diese Freundin eine Aufgabe für mich war. Getreu dem Motto:
"Jeder Mensch im Leben, ist entweder eine Aufgabe, eine Strafe oder ein Geschenk".
Wir bekommen immer wieder den gleichen Typ Mensch vorgesetzt, bis wir unsere Lektion gelernt haben.Ich wäre heute nicht die, die ich bin, wenn ich dieser Person nicht begegnet wäre. 
Ich wüsste viele Dinge nicht zu schätzen, wie z.B. das man einfach auch mal "Nein" sagen darf, wenn man keine Lust hat. Und ich hätte auch meinen Mann nicht kennengelernt. Wer weiß, mit wem ich heute verheiratet wäre, wenn Sie nicht meinen Weg gekreuzt hätte.
Und deshalb bin ich überzeugt, das jede Begegnung im Leben für uns wichtig ist, weil wir durch sie lernen oder weil sie uns prägt. Denn durch Erfahrungen und Begegnungen, werden wir zu den Menschen die wir heute sind.

Und deswegen bin ich jeden Tag Dankbar, für das was ich habe. Und wenn man nur ein klein wenig seinen Blickwinkel verändert und einfach mal die Dinge von der positiven Seite betrachtet, merkt man plötzlich,dass man eigentlich doch ziemlich glücklich ist und wenn nicht, das man ganz alleine dafür verantwortlich ist, OB man glücklich ist.

Hier also eine kleine Gebrauchsanweisung zum glücklich sein (die MIR persönlich, immer wieder sehr gut hilft):


1.Tue alles was du tust, mit einem Lächeln!


Ja und das meine ich wörtlich!!! Wir alle kennen das, man hat so gar keine Lust heute ins Büro, zur Firma, zur Kita, Schule usw. zu gehen. Dort angekommen, nervt einen Jeder der einem über den Weg läuft, alles geht schief und sowieso ist der Tag eh schon gelaufen.
Das ist er mit Sicherheit, wenn DU schon mit diesen Gedanken dort hin gehst. Weil du überträgst deine schlechte Laune auf alles und Jeden. Du bist patzig, also sind deine Kollegen auch patzig zu Dir. Deine Nerven liegen blank, die Kinder in Kita und Schule merken das ganz genau und geben jetzt erst so richtig Gas.
Mein Tipp:
Lege den Schalter im Kopf einefach um und beginne den Tag mit einem Lächeln. Weil Lachen baut Stress ab. Und es öffnet Dir viele Türen. Du wirst sehen, das Dir vieles leichter fällt, Kollegen netter sind und die Kinder es positiv aufnehmen.


2. Lass den Tag "Revue passieren", aber positiv!!!


Du liegst Abends im Bett und das Kopfkarussell beginnt sich zu drehen. 
Warum hab ich bloß der Kollegin heute nicht gesagt, dass ich nicht hinter dem Projekt stehe? Aber wie hätte sie wohl reagiert, wenn ich es ihr gesagt hätte? Und wie komme ich aus der Nummer jetzt wieder raus? 
Und dann ist da noch die Sache mit meiner Freundin. Ich muss das unbedingt mit ihr klären, aber was wird sie wohl sagen, wenn ich ihr meine Meinung zu dem Thema sage?
Gedanken über Gedanken, du grübelst und grübelst und grübelst mit dem Ergebnis:
Du liegst die halbe Nacht wach, bist am nächsten Morgen unausgeschlafen,heißt, gereizt. Gehst mit diesem Befinden zur Arbeit und bist wieder bei Punkt eins gelandet. Nämlich:Das der Tag schrecklich wird, weil du nur negative Energie aussendest.
Mein Tipp: 
Besorge Dir ein kleines Buch, in das Du vor'm schlafen gehen jede noch so kleine Kleinigkeit reinschreibst, die heute positiv war! Vom Regenbogen den du heute Morgen beim Stehen im Stau entdeckt hast, bis zum netten Gespräch mit Person xy. Du wirst staunen, was da alles zusammen kommt und ich verspreche Dir, dass du mit einem viel besseren Gefühl schlafen gehst, als wenn du drüber grübelst, was denn heute alles negativ war.
Es bringt dir nichts drüber zu philosophieren; "Was wäre wenn".Du kannst Geschehenes nicht ändern und in die Zukunft sehen kannst du auch nicht! Also konzentriere Dich auf das "HIER" und "JETZT", was in diesem Fall das Schlafen wäre!


3. Tue nur Dinge,wo Du hinter stehst und die dich glücklich machen! Lerne NEIN! zu sagen.


Du nimmst ein Projekt an, das du eigentlich gar nicht willst, weil das Thema liegt dir gar nicht. Du gehst auf dieses blöde Motto Party, obwohl du es hasst dich zu verkleiden und außerdem, war der Tag heute so anstrengend. Dir wäre eher nach einem schönen Vollbad. Im Kopf überlegst du dir schon eine verstrickte Ausrede.Du hast dir diese blöde Patenschaft aufschwatzen lassen, nur weil der Typ so nett gelächelt hat und er dir irgendwie leid tat.
Das alles sind Dinge, die jeder von uns kennt. Dabei ist es so einfach:
Du willst das Projekt nicht annehmen? Gut, dann teile deinem Chef das freundlich mit und biete ihm im Gegenzug etwas an, wo du auch hinter stehst. Er wird dir sicher nicht gleich kündigen. 
Du willst nicht zu der Mottoparty deiner Freundin gehen, weil dir nicht danach ist? Schön, dann sag ihr ehrlich, dass deine Woche anstrengend war und du dringend Zeit für dich brauchst. Im Gegenzug kannst du ihr einen netten Weiberabend zu zweit anbieten. Sie wird dir sicher nicht gleich die Freundschaft kündigen. Außerdem wärst du eh nicht gut für die Party mit deiner jetzigen Laune. Und selbst wenn sie traurig oder enttäuscht ist, so wird sie als wahre Freundin Verständnis dafür haben. 
Du möchtest keine Patenschaft für ein Tier im Tierheim, weil du eh nicht weißt, ob das Geld ankommt, du selbst schon drei Hunde aus dem Tierheim hast oder du dafür dein Geld einfach nicht investieren möchtest? Gut, dann sag dem Typ freundlich: "Nein Danke, ich habe kein Interesse." Du bist sicher nicht die Einzige, die er heute anspricht und er wird nicht heute Abend im Bett liegen und denken "Mensch, die eine Tante da, die war vielleicht blöd...."Und selbst wenn, wen interesierts?
Du siehst, es ist DEINE Entscheidung, ob du etwas tust oder eben nicht!


4. Sauge deine Energie aus den Kleinigkeiten des Lebens!


Du bist schlecht drauf, hast Lust auf nichts und stellst alles in Frage, weil ja alles immer nur blöd ist.
Aber das stimmt nicht. Wenn Du Deine Augen mal ein wenig weiter öffnest und deine Scheuklappen entfernst, kannst du viele Kleinigkeiten entdecken, die das Leben lebenswert machen.
Genieße es, mit deinem Liebsten auf der Couch eure Lieblingsserie zu sehen und euch dabei aneinander zu kuscheln. 
Erfreue dich an dem netten Pausengespräch mit deiner Kollegin, bei dem ihr so viel gelacht habt. Freu' dich über das Lob, das du heute von deinem Chef, Deiner Kollegin, einer Mutter, deiner Freundin.....etc. bekommen hast, diese Menschen wissen dich zu schätzen.

Natürlich ist es einfach immer alles schwarz zu sehen. Aber schöner ist es, wenn man sein Leben für sich so gestaltet, das man am Ende sagen kann: "Ich habe gelebt!"
Wir haben nur dieses eine Leben, das sollten wir nutzen und nicht "über uns ergehen lassen."

                    In diesem Sinne
                     
                     Positiv denkend
                          
                          Eure Yve


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön,dass Du Dir die Zeit genommen hast,meinen Post zu lesen.Über Einen Kommentar von Dir würde ich mich sehr freuen.

Deine Yve