Donnerstag, 30. Juli 2015

Irland-Die grüne Insel II


Heute geht unsere Reise über die grüne Insel weiter.
Moment die Stimmung fehlt noch.

So ist's besser.
Also, wir starten vom kleinen Dorf Sneem.






Die Reise  führte uns über "Moll's Gap" und "Ladies View",
 mit einem tollen Blick über die drei Seen
 "Lough Leane", "Muckross Lake" 
und "Upper Lake". 
Danach ging es wieder zurück nach Killarney.

Für Abends hatte sich unser Reiseleiter dann noch was ganz Besonderes ausgedacht.
Und zwar fuhren wir zu den 
Also wenn ihr in Killarney landen solltet 
und die Möglichkeit habt,
 euch die "Celtic Steps" anzusehen, dann tut das!!!Das ist pure irische Lebensfreude!
Ich kann die Show nur empfehlen.
 Und ursprünglicher, als "River Dance", mitten in Irland,geht's ja fast nicht. 







Am nächsten Tag,ging es dann mit der Fähre über den Shannon und dann zu den 
Von allen Ausflügen, war dieser der Beeindruckenste und Schönste!

 

 Also wenn ihr nach Irland reist, müsst ihr dort unbedingt hinfahren. 
Und geht auf jeden Fall die rechte Seite entlang zu den Klippen. 
Dort könnt ihr euch nämlich ganz vorne an den Rand legen und habt eine wahnsinnige Aussicht. 
Vorrausgesetzt ihr seid Schwindelfrei 
oder Lebensmüde.



Aber der Nervenkitzel macht sich bezahlt.











Solltet ihr nach diesem Ausblick hungrig sein, esst nicht vor Ort. 
Dort ist nämlich alles völlig überteuert und proppevoll!
Fahrt lieber ein Stückchen weiter zum 

Main Street, Kilfenora, Co. Clare, Irland



Gegenüber liegt noch ein alter Friedhof,
 wo man sich ein hübsches Kreuz ansehen kann.


 

Außerdem gibt es noch einen Gift Shop und einen Tea-Room.
Dort bekommt ihr leckere Sandwiches oder Salatteller, sowie Kuchen und Kaffee. 
Und es ist nicht so überteuert.

Nach einer kleinen Stärkung, ging es dann weiter durch das Burren Gebiet,eine in Europa einmalige Karstlandschaft, in der es viele ungewöhnliche Pflanzen zu sehen gibt.Hier könnt ihr auch ein altes Kistengrab besichtigen.




Die Kühe waren ziemlich neugierig;)

Der Ausflug endete in Galway, wo wir im schönsten, unserer drei Hotels landeten.
Weil dieses am Modernsten war und auch ein Spa besaß.
Außerdem konnte man endlich das Wasser trinken ;)

Am nächsten Morgen, ging es dann nach Connemara mit einem kleinen Zwischenstopp in Cong,einem kleinen Ort zwischen 
"Lough Mask" und "Loug Corrib".







Hier seht ihr einen Wunschbaum. Komische Wünsche haben die Iren ;P

Der Nächste Aufenthalt war dann in 
 


Also wenn ihr mich fragt,der große Garten ist wirklich schön anzusehen. Besonders gut eignet sich die Umgebung für Makroaufnahmen.





  

Auch das alte Gärtnerhaus ist nett anzuschauen, wenn man wissen möchte, wie die Menschen damals gelebt haben.



Das alte Mädcheninternat allerdings, fand ich persönlich jetzt nicht so interessant.
Aber da hat ja auch jeder andere Vorlieben.
 Zum Mausoleum, haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft.

So ich glaube,
für heute beenden wir die Rundreise hier.
Ich werde wohl noch einen dritten Post schreiben müssen.
Sonst wird das hier kein Post,
sondern ein ganzer Reiseführer ;P

Also ihr dürft gespannt sein.

Liebste Grüße
Eure Yve



Dienstag, 28. Juli 2015

IRLAND Teil 1


Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, 
euch von unserer Rundreise durch Süd Irland zu berichten.
So viele Eindrücke habe ich gesammelt. 
Aber ich beginne einfach mal vorne und versuche euch Irland, 
mit all seinen schönen Landschaften, 
den herzlichen Menschen und all seiner Lebensfreude näher zu bringen.


 Da wir auf dieser Trauminsel ziemlich viele Fotos gemacht haben,
habe ich den Post in mehrere Teile aufgeteilt.Ich wollte euch ja nicht überfordern;).
Wenn ihr nicht so viel lesen wollt,
genießt einfach die Bilder und hört euch die Musik dazu an ;)
Also here we go!


  
So, riecht ihr schon die frischen Wiesen? 
Gut dann los.
Also, wir haben ja eine 8 Tägige Rundreise durch den Süden Irlands gemacht.
Und ich kann wirklich nur sagen,es war traumhaft.
  
Unsere Tour hieß Irische-Highlights I .
 Da wir beide nicht so die Abenteurer sind, 
die alles auf eigene Faust planen und ich Herrn Kreatyve nicht das Linksfahren zumuten wollte,
 sind wir auf Nummer sicher gegangen und haben eine geplante Bustour gewählt.
So konnte er auch in Ruhe die Landschaft genießen.
Ich kann euch so eine Tour echt nur empfehlen, wenn ihr auch nicht so die Abenteurer seid.Weil man bekommt auf jeden Fall die wichtigsten und schönsten Orte gezeigt.



Unser Reiseleiter war ein echt witziger Kauz aus Hamburg 
und hat uns auch Punkte gezeigt,
 die nicht so vom Tourismus befallen sind. 

Wir waren in drei Hotels untergebracht. Dem Mespil Hotel* in Dublin, dem Scotts Hotel* in Killerney und dem Radisson Blu* in Galway.

Alle drei Hotels waren schön, sauber und das Essen war gut.
(Erwartet von den Iren keine 4 Sterne Küche ;P).
Wobei wir uns tatsächlich von Hotel zu Hotel gesteigert haben.
Für alle die Keine Hotels mögen gibt es an jeder Ecke B&B's. 

Mespil Hotel*

Scott's Hotel*

Radisson Blu Hotel*
  
Wer Sorge hat, dass man auf so einer Bustour nur mit Rentnern unterwegs ist,
den kann ich beruhigen. 
Wir waren eine sehr bunt gemischte Truppe.
Von der allein Reisenden Globetrotterin, 
über Mutter-Tochter, Vater-Tochtergespanne,
Freundinnen und Ehepaare,
bis hin zu Pärchen in unserem Alter 
und natürlich auch Rentnerpaaren.
Aber genau das ,hat die Reise ja auch so interessant gemacht,
weil man mit Jedem mal ins Gespräch kam.



Wenn ihr euch dafür entscheidet nach Irland zu reisen,
könnt ihr eigentlich den Bikini und die Sonnencreme getrost zu Hause lassen.
Außer ihr habt ein Schwimmbad im Hotel
oder ihr möchtet euch todesmutig in den kalten Atlantik werfen.
Aber Irland ist natürlich kein Badeparadies für Sonnenanbeter.
Das Wetter wechselt im 20 Minuten Takt von Nieselregen,über Sonne,über windig,hin zu Wolkenbruch,dann wieder trocken und plötzlich sind es 20 Grad.
Inselwetter halt.



Deshalb solltet ihr euch auf jeden Fall Wetter entsprechend ausrüsten.Am Besten ihr entscheidet euch für den Zwiebellook.
Der hat sich die Woche echt bewehrt gemacht.
Packt einfach zwei-drei lange Hosen ein, 
ein paar T-Shirts, Pullover und 1-2 Sweatjacken.
Und ganz wichtig eine Regen Jacke
und ein paar wetterfeste Schuhe!

Wenn ihr jetzt noch einen Eurostecker,
eine Dreiersteckdose 
(um mehrere Geräte zu laden)und ein aufblasbares Nackenkissen einpackt,
seid ihr perfekt ausgerüstet. 
Letzteres fehlte mir leider,
was die Busfahrt teilweise sehr unbequem gemacht hat, 
weil zwischendurch wird man auch mal etwas schläfrig und da ist so ein Kissen echt Gold wert.


 Gestartet sind wir also in Dublin. Wenn ich euch einen Tipp gebe darf,egal in welcher Stadt ihr seid, 
trinkt nicht das Wasser(!),
dass sie euch in den Hotels am Tisch anbieten.
Da nämlich die Rohre in den Städten alle alt und aus Blei sind,
ist das Wasser stark gechlort und schmeckt wie ein Tauchgang im Schwimmbad.
Trinkt lieber ein Guinness zum Essen, 
das kann ich euch mehr empfehlen;)


 Trinkbar war das Wasser echt nur im Radisson*, weils da gefiltert wurde.


Unsere Tour startete am 2. Tag mit einer Fahrt zum  berühmten 
"Rock of Cashel"
Ich langweile euch jetzt nicht mit geschichtlichen Hintergründen, die dürft ihr dann selbst bei den Links nachlesen, 
wenn sie euch interessieren.
"Rock of Cashel" ist schon sehr sehenswert
und die Aussicht war auch sehr schön. 
 







 


  
In dem kleinen Café in der Nähe der Burg,
könnt ihr euch ein wenig stärken. 
Die Sandwiches,
die man auf der Insel einfach überall bekommt, waren ganz gut. 
War halt ein Sandwich ;)
Was sehr gut ist,dass es an allen Zwischenstopps, öffentliche Toiletten gibt,
für die man auch NICHT bezahlen muss!



Wenn ihr euch jetzt über das pinke Häuschen wundert,
dass ist in Irland ganz normal. 
Irland ist nämlich nicht nur grün. Aber das seht ihr später noch, ich hab nämlich gefühlte 300 bunte Türen fotografiert ;P
Der nächste Halt war in Adare,welches als das schönstes Dorf in Irland bezeichnet wird....




 
Von dort aus ging es dann zu unserem Hotel nach Killarney.


 Am Nächsten Tag machten wir einen Tagesausflug zum Muckross House.
Das steht im National Park in Killarney,
 in dem man das altes Herrenhaus besichtigen kann.
Im Haus selbst dürft ihr natürlich(!)keine Fotos machen, damit ihr später im Souvenir-Shop, wo die Führung zufällig endet, auch schön die Postkarten kauft.;)
Aber die Führung an sich,
 ist schon ganz interessant und witzig.
Weil der Ire, der die Führung macht, 
sie auf deutsch macht, 
was teilweise sehr witzig klingt. 

 






Vom Nationalpark aus, ging es die wunderschöne Panorama Straße 
Ring of Kerry entlang.
 Ich lasse jetzt einfach mal Bilder sprechen...
























 
Traumhaft schön oder? Wenn ihr euch den Himmel anschaut, wisst ihr was ich mit dem Wetterwechsel meine, oder?
Das ist alles der gleiche Tag. 
Mal ist der Himmel blau, dann wieder grau....
Aber immer wenn wir ausgestiegen sind war es trocken und meistens sonnig.

Wir haben dann noch einen Halt in dem kleinen Städtchen Sneem gemacht.
Hier müsst ihr unbedingt ein hausgemachtes Eis bei Annie's essen. Sehr zu empfehlen ist das Irish Cream Eis und Banoffy (Banane-Toffee).



 So und hier endet unsere Rundreise.
Aber nur für heute.
Doch ich verspreche euch,
es lohnt sich dran zu bleiben
Liebste Grüße 
Eure Yve



*Werbung