Samstag, 8. August 2015

Behind the Scenes-DIY (Deko)Bank &Wandboard


Wenn man sich DIY Tutorials anschaut,
sieht das alles immer gaaaaanz einfach aus. 
Da wird hier ein Schräubchen dran gedreht.
Und dort ein bissel gebohrt.
Und drum herum herrscht eine wundervolle Ordnung.

Äääääähm,nein!
Alle,die noch in dieser Scheinwelt leben,
muss ich getz leider mal enttäuschen.
Denn der Schein trügt.
Zumindest bei mir;)

Und deshalb gibt es das heutige DIY, 
mal aus zwei Perspektiven.
Nämlich aus der 
"SchöneBlogfotosPerspektive".
Und der "DieNervenzerfetzendeWahrheitPerspektive".



 Es ist jetzt glaube ich ganze 6 Posts her,
da habe ich euch unseren Flur präsentiert.
Gut,er sah zu diesem Zeitpunkt, 
schon ca.2 Wochen so aus,
aber das tut getz nix zur Sache.
So ist das halt,wenn ich Urlaub hab,
hab ich Zeit und wenn ich Zeit hab,
komm ich auf komische Ideen.;P

Jedenfalls saß ich letztens,
in unserem Büro am PC 
und schielte mit einem Auge 
immer wieder in den Flur.
Und plötzlich kam mir ganz spontan die Idee, 
dass wir auf jeden Fall unbedingt,dringend
eine Bank zum Schuhe anziehen im Flur brauchen.
Und toll wäre ja auch noch ein Wandboard, 
das alles was Frau so braucht,
 bereit hält.
Und außerdem nervte das Pastell auch irgendwie schon wieder.


Die Idee war auch schnell gefunden,
da ich das DIY Modell meiner Begierde 
schon vor Ewigkeiten,
 bei einer lieben Freundin entdeckt hatte.
Gesagt,getan.Eine Runde durch den Baumarkt.
Eine Runde zum Möbelschweden.
Und los geht's.

Falls ihr euch wundert, 
warum hier so viele Fotos sind,
die nichts mit dem Post zu tun haben,
*hust*
dann darf ich (ganz nebenbei)erwähnen, 
dass die Fotos mit meinem neuen Herzblatt gemacht sind.
*Doing,doing,doing*
Ich habe mir nämlich vom Burtzeltagsgeld 
eine Spiegelreflex Kamera gegönnt. 
Und was soll ich sagen? Ich liebe sie!!!! 
Irgendwie muss sich das Älterwerden 
ja auch lohnen.

Jetzt aber los:


 Also ihr braucht ein Brett 
in gewünschter Länge.
Meines ist aus unbehandeltem Fichtenholz.
Und einen Hocker (bzw. nur die Beine)
 vom Möbel Schweden.




Legt ein Hockerbein an die gewünschte Stelle und zeichnet die Stelle,durch die vorgebohrten Löcher am Brett an.


 Jetzt könnt ihr die Löcher einfach leicht vorbohren und die
mitgelieferten Schrauben reindrehen, fertig!


 
 Oder.......
Ihr macht es wie ich, und bohrt einfach das Loch nicht tief genug vor.
Dann dreht ihr die Schraube ganz fest rein damit das ganze Holz euch 
an der Oberseite aufplatzt.
Und wenn ihr's richtig machen wollt, 
dann macht das gleich ZWEI MAL! 
Damits auch an zwei Stellen schön besch....aussieht.






So, wenn ihr das mit allen vier Beinen gemacht habt, 
seid ihr quasi schon fertig.
 Jetzt könnt ihr euch mal in der Mitte  auf eure Bank setzen
(wofür sie ja ursprünglich mal gedacht war)
und dem herrlichen Knacksgeräusch lauschen, welches die Bank unter euch macht.
Und dann entscheidet ihr euch einfach dafür, sie nur als Ablage zu benutzen.

Zu meiner Bank sollte sich noch ein  hübsches Wandboard gesellen,
mit allem was Frau so braucht.
Dafür braucht ihr erstmal ein Brett,
das etwas breiter ist,
 als das für eure "Bank". 

Wie ich solche Wandboards mache,
 habe ich hier und hier schon mal gezeigt.
Das Prinzip ist ganz einfach.
Ihr nehmt ein oder mehrere Bretter,
überlegt wofür ihr das Wandboard benötigt 
und was ihr daran aufbewahren wollt 
und dann,
 sucht ihr in eurer Wohnung nach passenden Klemmbrettern,Knäufen, 
Kisten oder Körben.

Und dann kann's los gehen.
Legt erst einmal alle Gegenstände auf das Brett und schaut, wie es am Besten aussieht.


Für mein Wandboard wollte ich noch ein Schlüsselbrett haben.
Dafür habe ich,in ein kleines Stück Holzlatte,
einfach zwei Kerben gesägt.


An den Schlüssel,kommt dann ein hübsches Band mit einer Holzperle,
damit ihr den Schlüssel in den Schlitz hängen könnt.
Ganz einfach.


*Räusper*
Ja außer,euch fehlt plötzlich 
der Klemmstock + die Laubsäge im Keller, 
mit der ihr sonst immer 
problemlos sägen konntet. 
Dann ist es ein wenig schwieriger.
Dann müsst ihr nämlich irgendwie versuchen das Holz mit einer schrömmeligen Säge einzuritzen und zwar so,
dass es nicht zu sehr wackelt.
Das kann dann auch so aussehen.


;P


Als erstes habe ich mein Klemmbrett auf mein Wandboard geschraubt. Und zwar von vorne,
durch das Loch der Klammer. 
Dafür habe ich die Stelle wo es hinsollte makiert und das Loch vorgebohrt.

Und mich dann gewundert,
  warum die Schraube sich nicht vernünftig ins Holz hineindreht.
Als ich dann nachsah,habe ich festgestellt,
dass irgend so ein Vollpfosten,auf die spitze Schraube eine Mutter gesetzt hat.
Und die hatte sich nun verhakt.
Tja blöd nur,dass ICH der Vollpfosten war.

Nachdem ich dann zwei Löcher im Brett hatte, weil ich verrutscht bin 
und zwanzig mal den Aufsatz 
zwischen Bohrer und Schrauber gewechselt hab,
war es dann doch irgendwann dran.
Und ich Schweißgebadet.


Das Schlüsselbrett ist von hinten fest gebohrt.

Auch ganz einfach, wenn man versucht das Brett oben draufzulegen und das Ganze dann auszubalancieren und gerade festzubohren.


Den Kalender hab ich dann von vorne durchgebohrt, 
sieht man ja zum Glück nicht.
Für den Knauf hab ich ein Loch gebohrt,
ne gefühlte halbe Stunde nach der verfluchten Schraube gesucht, 
die über mir auf dem Tisch lag
und ihn reingeschraubt.

   
Die kleine Magnetwand, ist ein Metalldeckel,
von einem Schraubglas,
das ich mit Holzfarbender Klebefolie bezogen habe.
Die ich 4 mal neu zurecht geschnitten habe,
bis der Streifen außenrum passte.
Man hätte es ja auch einfach ausmessen können.
Aber das muss mir ja auch einer sagen,oder?

Während und nach dieser "EINFACHEN" Aktion
sah es dann so aus! 




 Aber wichtig ist ja eigentlich nur,
dass das Endergebnis sich sehen lassen kann.
Und damit bin ich echt happy!!!


Und am Abend.
Ich muss noch ein wenig üben 
mit meiner Kamera.
Die Fotos werden nicht automatisch perfekt,
nur weil man ne gute Kamera hat ;P Deshalb ist es ohne Tageslicht etwas schwierig.



So, ihr Lieben.
Ich hoffe ich hab euch nicht verschreckt mit der nackten Wahrheit;P
Aber ich konnte euch das Desaster hinter den Kulissen einfach nicht vorenthalten.
Dafür war es auch irgendwie zu lustig.
Murphys Gesetz halt.
Was schief gehen kann,
geht schief. 

Das Ganze geht jetzt noch ab zum
 Deko Donnerstag bei Lady Stil

Habt einen schönen Tag.

Liebste Grüße
Eure Yve
  

Kommentare:

  1. Liebe Yve,
    sehr lustig.....auf die Idee das Chaos zu fotografieren bin ich noch nie gekommen! Aber anders ist es bei mir auch nicht, im Gegenteil. Mit der neuen Kamera macht es sicher auch gleich viel mehr Spaß zu fotografieren. Habe meine Spiegelreflex nun fast 3 Jahre aber immer perfekt wird es leider auch nicht!
    Tolles DIY und liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so ist das,dachte mir das kann ich euch nicht vorenthalten.😉 Ja so eine Kamera ist echt super.Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Yve

      Löschen
  2. Liebe Yve,
    das ist aber ein schönes Chaos, aber es hat sich gelohnt.
    Der Flur sieht klasse aus.
    Die Idee ist einfach toll und auch die Bank finde ich super.
    Und immer schön üben mit der neuen Kamera, auch bei mir ist nicht immer alles perfekt.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Nicole. Ja Übung macht den Meister, so seh ich das auch. ;)
      Liebste Grüße und einen schönen Montag. Liebste Grüße Yve

      Löschen
  3. liebe Yve,
    so schlimm ist das Chaos gar nicht, einfach alles was man so braucht!
    Das Ergebnis ist super!
    Toll!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Gerti.Wenn man es aufräumen muss ist es schlimm :P Aber wie gesagt das Ergebnis zählt:) liebste Grüße Yve

      Löschen

Schön,dass Du Dir die Zeit genommen hast,meinen Post zu lesen.Über Einen Kommentar von Dir würde ich mich sehr freuen.

Deine Yve