Donnerstag, 29. Oktober 2015

DIY Upcycling-Serviettenringe aus Gürtel

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es mal wieder ein DIY Upcycling.
Und zwar hatte ich von meinem letzten Upcycling,
noch ein Stück Gürtel über.
Und als ich letztens so durch Pinterest schlawenzelte,
stieß ich auf diese wundervolle Erfindung.
 Ein Schlagbuchstaben Set.
Gesehen,bestellt und natürlich direkt eingesetzt für das heutige DIY.

Servierttenring aus Leder 

Ihr braucht:
 -Schlagbuchstaben Set (meins ist von hier*)
-einen alten Gürtel
-Heftklammern
-eine Lochzange
-Hammer

Schneidet ein entsprechend langes Stück von eurem Gürtel ab und überlegt euch zunächst, was auf eurem Serviettenring stehen soll.

Ich habe mich mal schlicht und ergreifend für "Guten Appetit" entschieden.
Leider sieht man es bei dem weißen Gürtel nicht ganz so gut auf den Fotos.

Setzt die Buchstaben an entsprechender Stelle an und klopft feste einmal mit dem Hammer darauf. Dafür braucht ihr eine feste Unterlage!
So, hier erkennt man es einigermaßen.
Jetzt müsst ihr ein Loch am Ende des Gürtels stanzen.
Als nächstes legt ihr Anfang und Ende übereinander und setzt im ersten Loch an,
 um ein weiteres zu stanzen.
Nun müsst ihr nur noch eure Heftklammer so durch die Löcher schieben, dass ihr die Klammer innen auseinander biegen könnt.
Und fertig ist euer Serviettenring!
Mal was anderes, oder?

Und nicht vergessen bis morgen, könnt ihr noch eure schönsten Adventskalender und kleinen Geschenke verlinken und zwar hier.

Außerdem läuft noch die Motto(link)party bis Ende des Monats, zum Thema Natur Pur.
Da könnt ihr noch eure schönsten Ideen mit Naturmaterialien verlinken;)

So das war's auch schon wieder.
Liebste Grüße 
Eure Yve

*Werbung

Samstag, 24. Oktober 2015

DIY-Adventskalenderkleinigkeiten Teil 1

 Ja ist denn schon wieder Weihnachten?
Jaaaa!Fast!
Und der Oktober,ist der Monat,indem ich mit den ersten Weihnachtsvorbereitungen beginne.
WIRKLICH!
Und nein ich bin nicht irre! 
Ich gestalte die 1. Weihnachtskarten und Anhänger.
Überlege mir DIY Kleinigkeiten für die Family.
Und kümmere mich um die ersten Kleinigkeiten für den Adventskalender,für unser Patenkind. 

Jedes Jahr lege ich mir von Januar an,jeden Monat etwas Geld an die Seite,
damit ich im Oktober losziehen und die ersten Geschenke kaufen kann.
Denn das Weihnachtsgeld,kommt ja leider immer erst im Dezember.
Und ich gehöre nicht zu den Irren, die sich zwei Tage vor Weihnachten
am "TOT-TRET-Marathon" in den Geschäften beteiligen.
Ich bin ja nicht Lebensmüde!
Lieber mache ich das ganz entspannt und fange mit den ersten Vorbereitungen schon im Oktober an.
  Zu meinen Vorbereitungen gehört, außerdem auch noch ein Advdventskalender.
Und zwar für meine Eltern!

Als Kind war es immer das Größte für mich,
im Dezember,
 jeden Tag ein Türchen öffnen zu dürfen.
Heute bekomme ich leider keinen Kalender mehr. *schnief*
(Glaubt mir ich habe es sooft mit Herrn Kreatyve versucht,aber irgendwie ist er damit überfordert,egal wie ich es anstelle!)

Also revanchiere ich mich eben
 bei meinen Eltern für all die viele Kalender in meiner Kindheit.

Falls ihr auch einem lieben Menschen,einen selbstgemachten Kalender gestalten möchtet,kommt ab heute,
bis Ende November,jeden Samstag ein Post mit vier selbstgemachten Kleinigkeiten.

Also, los geht's mit dem 1.Türchen

Mini Adventskranz
Ich weiß, ich weiß. Der 1. Advent ist dieses Jahr schon am 29.November.
Aber man kann den Mini Adventskranz auch sicherlich nachträglich noch anzünden.

Alles was ihr dafür braucht ist:
 -Verschieden zusammenpassende Masking Tapes
-Vier Teelichter
-Eine Streichholzschachtel.

Beklebt einfach die Teelichter und die Schachtel mit dem Masking-Tape,
stapelt das Ganze und packt es in eine Klarsichttüte.
Eine hübsche Kleinigkeit für die Adventszeit und das 1. Törchen,wie ich finde.

Sternenanhänger aus Bügelperlen
Ich glaube,so ziemlich Jeder,außer dem Grinch vielleicht,dekoriert Weihnachten seine 4 Wände.
Da kommt dieser hübsche Stern gerade recht.
Und er ist auch noch schnell gemacht.

Ihr braucht

-Ein paar Bügelperlen
-eine Sternenplatte
-hübsches Garn zum Aufhängen
Das DIY erklärt sich glaube ich von selbst.
Legt einfach den Stern in zwei Reihen
und bügelt ihn vorsichtig unter Backpapier
von BEIDEN Seiten!

Teelicht am Spieß
Das fand ich auch so hübsch, weil es so nett verpackt ist.

Ihr braucht dazu:
 -Hübsche feste Pappe
-eine Sternenschablone
-ein Teelicht
-einen Schaschlikspieß
-Etwas Masking-Tape
-ein Beschriftungsgerät
Übertragt zunächst euren Stern auf die Rückseite eurer Pappe und schneidet ihn aus.
Setzt das Teelicht genau mittig vom Stern und malt drum herum.
Dann malt ihr euch kleine Kuchenstücke mit einem Lineal,so wie oben auf dem Bild und schneidet diese mit einem Cutter Messer ein.
Achtung nicht am Kreisrand schneiden!
Ihr könnt aber ruhig etwas über den Rand schneiden, da das Teelicht sonst nicht in das Loch passt.
Steckt euer Teelicht durch das Loch.
 Fixiert den Schaschlikspieß mit einem Stückchen Masking Tape auf der Rückseite des Teelichts.Jetzt könnt ihr den Stern in eine Klarssichttüte Stecken, ein Band darum binden und noch ein kleines Schildchen aus Masking Tape machen.
Mit dem Beschriftungsgerät,habe ich noch 
"For U" draufgeschrieben. 
Fertig!
 Die letzte Kleinigkeit,ist ein wenig kitschig.Aber ich fand sie so niedlich!

 Teelicht Schneemann

Ihr braucht dafür:
 -Ein elektrisches Teelicht
-weiße feste Pappe und zwei andere passende Farben 
-ein hübsches Band
-einen schwarzen Fineliner und einen Bleistift
Stellt euer Teelicht auf die weiße Pappe und malt drum herum.
Dann schneidet ihr den Kreis aus und stecht mittig ein Loch,
so das der "Docht" durch passt.
Nun braucht euer Schneemann noch Augen und Mund.
Die Mütze könnt ihr aus der farbigen Pappe gestalten.
Ich hab das hier mal Freestyle gemacht ;)
Und wenn ihr das Teelicht anknipst,
leuchtet seine Nase.
Süß oder?

So ihr lieben.
Das waren schon mal vier Anregungen,die
ihr vielleicht verwenden möchtet.

Wenn ihr aber noch andere Ideen habt oder uns EUREN selbstgebastelten Adventskalender zeigen möchtet.
Oder vielleicht auch Kalender und Füllideen für die lieben Kleinen habt,
könnt ihr das hier unten gerne verlinken.
So bekommen wir eine schöne Sammlung an Ideen zusammen.

Nächsten Samstag geht's dann weiter in der Weihnachtswerkstatt.
Bin gespannt auf eure Werke!
Macht ihr denn überhaupt einen Kalender für Jemanden? 
Das würde mich mal interessieren.

Liebste Grüße 
Eure Yve



Donnerstag, 22. Oktober 2015

DIY-Lederarmband mit Blattkupfer und Nieten


Hey ihr Lieben!

Heute hab ich mal was ganz anderes für euch.
(Achtet bitte nicht so sehr auf meinen behaarten Arm;P) sondern das, was drum liegt.
Mir fiel nämlich letztens beim Kramen,
noch ein Endstück von einem alten
Gürtel in die Hand.
Da muss sich doch noch was draus machen lassen,dachte ich.
Und tatsächlich,
kam mir plötzlich die zündende Idee,
zu meinem heutigen DIY.

Ihr braucht dazu:
-einen alten Gürtel(am Besten das Endstück mit den Löchern!)
-mein zur Zeit heißgeliebtes Blattkupfer
-Anlegemilch
-Heftklammern
-eine Lochzange 
Zunächst einmal dekorieren wir den Restgürtel,
mit dem Blattkupfer.Ich fand die Kombi mit dem weiß hier sehr schön.
Nun lasst das Ganze gut trocknen.
Wenn alles schön trocken ist,könnt ihr in die vorgestanzten Löcher,die Heftklammern stecken.
Das sieht dann aus wie Nieten.

 Als nächstes macht ihr am Ende des Gürtels ein Loch.Legt ihn wie ein Armband zusammen,
 um zu sehen,wo das zweite Loch am anderen Ende hin muss und stanzt es auch durch.
 Jetzt nehmt ihr euch eine flache Heftklammer und steckt diese vom inneren des Armbandes durch, so dass ihr das Armband auch öffnen und verschließen könnt, wenn ihr es umlegt.
Und feretig ist euer Lederarmband mit Nieten.
 Cool oder?
 Wie ist das? Habt ihr euch auch schon mal ein Schmuckstück selbst gemacht? Und tragt ihr es dann auch wirklich?

Habt einen schönen Tag 
Eure Yve

Montag, 19. Oktober 2015

#Loveofbaking-Halloween Spinnen Cookies

Vor kurzem habe ich mir überlegt ,
mal wieder mehr Rezepte auf meinem Blog zu zeigen.
Deshalb mache ich jetzt, bei der tollen
"Loveofbaking" Aktion mit.
Darauf gestoßen bin ich bei meiner lieben Duni. Dort könnt ihr nachlesen, wie das Ganze funktioniert,
falls ihr auch mitmachen möchtet. 
Diesen Monat war das Thema:
"Kreative Plätzchen und Cookies."
Da kamen mir diese süßen Spinnencookies
(Hab ich gerade Spinne und süß in einem Satz erwähnt?)
gerade recht.
 Falls ihr also demnächst eine Halloween Party habt oder einen Kindergeburtstag oder einfach nur Lust auf Kekse.
Hier kommt das Rezept.

Ihr braucht:

-200g Butter 
-220g braunen Zucker
-2 Eier Größe M
-1 TL Zimt
-300 g Mehl
-1 Prise Salz
-2 TL Backpulver
-120 g Haselnüsse, gemahlen
-100 g Schokoraspeln

Für die Spinnen:

-Schokokugeln
-Vollmilchkuvertüre
-Deko Zuckeraugen

Zunächst Mal,müsst ihr die Butter
(am Besten Zimmerwarm) 
mit dem Zucker cremig rühren.
Danach gebt ihr die Eier einzeln dazu.
 Nun mischt ihr alle trockenen Zutaten und rührt sie unter die Masse.

Legt zwei Backbleche mit Backpapier aus und macht mit zwei Esslöffeln, kleine Häufchen auf das Blech. 
Achtung der Teig geht noch auf!
Jetzt braucht ihr einen Gegenstand, 
mit dem ihr eine Kuhle in die Cookies drücken könnt.Ich habe dafür unsere Reibe genommen, sie in Mehl getunkt und eine Kuhle in jeden Teighaufen gedrückt.
Hier ist wichtig, dass ihr die Kuhle wirklich bis nach unten drückt, weil der Teig noch auf geht und die Kuhle fast verschwindet.
Heizt den Ofen auf 175°C vor und stellt die Cookies auf mittlerer Stufe für ca.15 Minuten in den Ofen.
Nun lasst ihr sie erst mal auf einem Gitter etwas abkühlen. Wenn sie nicht mehr zu warm sind, erhitzt ihr eure Kuvertüre über'm Wasserbad und tunkt jeweils eine Schokokugel mit der Spitze hinein, um diese dann auf den Cookie in die Kuhle zu kleben.

Nun nehmt ihr euch einen sauberen Pinsel und gebt etwas Schokolade auf die Zuckeraugen.
Diese klebt ihr dann entweder vorne oder oben auf die Kugel. Je nachdem, was bei euch besser hält.
 Jetzt müsst ihr mit der Schoki und dem Pinsel nur noch acht Beine um die Spinne herum malen.
 Und fertig sind eure Spinnencookies.
Guten Appetit!

Wie sieht's aus? Feiert ihr Halloween
oder haltet ihr nix von dem Ganzen Spektakel?
Ich bin gespannt.

Liebste Grüße 
Eure Yve

Donnerstag, 15. Oktober 2015

DIY -Flaschen Vase mit Blattkupfer

Neulich im Dekogeschäft mit dem großen "D".
Klein Yve schlendert durch die Gänge und sieht eine hübsche Kupferfarbende Vase.
"Oh die ist hübsch", denkt sie sich, schaut auf den Preis und ärgert sich schon wieder schwarz, wie teuer so ne blöde kleine Vase ist!
Ratter,ratter!
Pah, das kann ich auch selbst.

 Alles was ihr dafür braucht ist:
-Eine "Milchflaschenvase" 
(Gibt's z.B. beim Möbelschweden)
-Blattkupfer und Anlegemilch
(Ich hab so was ja zu Hause;P)
-dickeren Draht in Kupfer.
Als erstes bestreicht ihr den unteren Teil der Flasche, mit der Anlegemilch und verteilt größere Stücke des Blattkupfers darauf.
Dann lasst das Ganze ein paar Stunden trocknen.
Jetzt braucht ihr den Kupferdraht.
 Schneidet euch ein Stück ab und legt es um den Hals der Flasche. Die Enden vertüddelt ihr.
Dann schneidet ihr euch ein weiteres Stück ab, das als Henkel dient.
 Das dürfte dann so aussehen.
 Jetzt noch ein paar Blümchen rein
und fertig ist eure Vase,
Habt ihr auch schon mal was selbst gemacht, weil ihr zu geizig wart, es zu kaufen?
Liebste Grüße
Eure Yve 

Verlinkt bei Lady Stil: Deko Donnerstag