Sonntag, 28. Februar 2016

Bullet Journal-Fazit

 Vor kurzem habe ich euch ja von meiner neuen Organisationsliebe erzählt! 
Dem Bullet Journal.Da ich jetzt schon eine Weile damit arbeite,möchte ich euch heute erzählen,was sich daran für mich bewährt hat,was nicht so toll ist,ob ich es immer noch nutze und vorallem WIE ich es nutze.
Für alle die meinen letzten Post nicht gelesen haben und nicht wissen was ein BUJO ist,die können noch mal hier nachschauen.

Also los geht's...

Nutze ich mein Bullet Journal nach wie vor regelmäßig?

Das kann ich nur mit einem klaren JA! beantworten.Ich setze mich tatsächlich jeden Morgen(oder manchmal auch Abend)hin,um den nächsten Tag im Blick zu haben.Hier hat sich weiterhin eine Wochen Übersicht sehr bewährt,weil man einfach schon Dinge eintragen kann,die erst in ein paar Tagen anfallen.An manchen Tagen stehen aber auch nur zwei Punkte in meiner Tagesspalte, einfach weil nicht so viel anstand.
Aber ich nutze nach wie vor die Keys,um meine erledigten Aufgaben und Termine zu markieren und abzuhaken.
Welches Notizbuch eignet sich zum BUJO?

Also hier muss ich sagen,lohnt es sich wirklich etwas mehr zu investieren,wenn ihr euer BUJO auch regelmäßig nutzt.Bei meinem jetztigen Notizbuch, drucken die Stifte leider sehr durch,was an manchen Stellen echt störend sein kann.Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen das dieses Buch* sehr gut sein soll,da die Seiten dicker sind.Außerdem ist es auch Blanko,bzw.mit Punkten,was ich beim nächsten BUJO auf jeden Fall bevorzugen würde.
 Aber ich wollte das Buch trotzdem erst mal voll machen.Deshalb habe ich mir Etiketten vorbereitet,die ich hinten in einem Briefumschlag aufbewahre.Sie sind selbstklebend,so dass ich sie nur ausschneiden und beschriften muss.
Auch die Investition in einen guten Fineliner lohnt sich hier,da manche Stifte echt böse durch drucken,was dann nicht mehr sehr schön aussieht.

Lohnt sich die Monatsübersicht?

Auf jeden Fall!Fixe Termine,trage ich sofort ein.Und wenn ich Sonntags die neue Wochenübersicht anlege,übertrage ich diese auch direkt auf die Tage.Außerdem sehr hilfreich war,eine Büroklammer an die Seite zu klemmen,um den aktuellen Tag zu markieren.
 Die aktuelle Monatsübersicht,habe ich allerdings ein wenig anders gestaltet,indem ich nämlich rechts die "To Dos" und "Goals" für den Monat aufgeschrieben habe.So hat man eine gute Übersicht über Dinge,wie z.B. "Kühlschrank auswaschen",die erledigt werden müssen,aber man noch nicht weiß,wann man Zeit dafür hat.
Außerdem arbeite ich mittlerweile,trotz Index,mit verschiedenen Bändern,da ich gemerkt habe, das es einfacher ist,Seiten die man oft nutzt, mit einem Bändchen zu markieren.
Ich habe vier Stück.Eins für die Monatsübersicht,eins für die Wochenübersicht,eines für den Speiseplan und eins für die aktuellen Listen,die man gerade besonders häufig braucht.
Hierfür habe ich natürlich auch unterschiedliche Farben zur besseren Orientierung genutzt. 
 Was kommt alles in mein BUJO?

Also ich muss wirklich sagen,dass es bei mir keine herumfliegenden Zettel mehr gibt.Wenn ich eine neue "To Do" Liste mache,kommt sie in mein BUJO und wird im Index eingetragen. Egal ob das eine Liste für ein Geschenk ist, Inspiration für den Blog oder was zum Frühjahrsputz so ansteht.Ich habe jetzt alles auf einen Blick.
Am nützlichsten ist jedoch mein Menüplaner.
Für diesen habe ich eine Wochenübersicht auf die linke Seite geklebt und mir Klebe "Post It's" besorgt.In meinem Fall sind das zur Zeit Pfeile.
 Jeden Sonntag Abend überlegen wir dann,was wir die Woche kochen könnten,schreiben direkt die entsprechenden Zutaten auf den Einkaufszettel und kleben den  Post it auf den Wochentag.Manchmal tauschen wir Gerichte auch wieder aus,wenn sich etwas ändert.Das ist das schöne an den Klebepfeilen.Am Ende der Woche,kommen die Gerichte dann auf die rechte Seite,so entsteht auch eine nette Rezeptsammlung und man muss nicht immer Stundenlang überlegen,was es zu essen gibt.
Seeeeehr praktisch.
 Und noch?

Beim letzten Mal hab ich euch ja von diesen Spiralen erzählt.(siehe Bild oben).So etwas eignet sich besonders für Ziele die man sich setzt oder Dinge die man optimieren möchte.Wie z.B.mehr lesen,mehr Sport machen.Denn jedes Mal,wenn man dies dann auch wirklich getan hat,kann man eine Spalte in der Spirale farblich markieren. So sieht man ganz gut,wo es noch hapert und was man schon regelmäßig umsetzt. 

Lohnt es sich ein Bullet Journal anzulegen, auch wenn ich hauptsächlich mein Handy als Kalender nutze?

Ich kann ja nur für mich sprechen,aber ich bin nach wie vor ein Handykalender Nutzer und trage alle Termine als erstes in mein Handy ein,da ich es immer dabei habe.
Wenn ich aber die Monatsübersicht in meinem BUJO anlege,übertrage ich diese Termine dorthin.Und für mich geht es bei dieser Art des planens in erster Linie um meine "To Do" Listen,die ich alle gesammelt in einem Buch habe und auch die "To Do's" die ich täglich zu erledigen habe.Das die Termine mit drin stehen ist nur ein netter Nebeneffekt,damit man weiß was ansteht.Ihr könnt das Bullet Journal natürlich auch komplett als Terminplaner nutzen.
 Mein Fazit

Ich finde nach wie vor,dass das Bullet Journal ein flexibles und individuelles System ist,um seine Termine und Listen zu ordnen und sich zu organisieren.Außerdem macht es auch noch Spaß,die einzelnen Seiten zu gestalten.Die Symbole helfen mir Aufgaben zu erledigen und im Auge zu behalten und durch die unterschiedlichen Farben hat man eine gute Übersicht.Durch den Index und die verschiedenen Bändchen findet man seine Listen schnell wieder und es geht nix mehr verloren.Das Bullet Journal ist also etwas, für alle die gerne etwas organisierter durchs Leben gehen.Wenn ihr also Freude daran habt, legt los.
Oder habt ihr sogar schon damit angefangen?

Ps: Hier könnt ihr euch eine Spirale downloaden!

Ich wünsche euch eine organisierte, schöne Woche.Liebste Grüße
Eure Yve

Kommentare:

  1. Liebe Yve,
    nach deiner Anregung habe ich mir ein Bullet Journal angelegt und nutze es jetzt seit Mitte Februar. Mache zwar einiges etwas anders als du, aber ich glaube gerade das ist beim Bullet so toll, weil man es individuell einsetzen und gestalten kann. Der Menüplaner ist auch bei mir wohl die wichtigste Liste...übersichtlich, man weiß was man kocht und beim Einkauf spart man, weil man "nur" mehr das kauft, was man dazu braucht und nicht auf Verdacht....Danke für deine Anregungen. :)
    Lg
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich aber sehr, dass ich dich dazu inspirieren konnte und du auch so viel Freude daran hast wie ich. Ja ich finde auch das individuelle ist das Schöne. Dann wünsche ich dir weiterhin viel Freude beim organisieren. Lg Yve

      Löschen
  2. klingt nach einer tollen Idee...
    Vor allem die Spiralen könnten auch für mich sehr nützlich sein.
    Muss ich mir mal merken..
    hast du da zufällig in Printable für?

    Viele liebe grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fanny, ich habe nachträglich eine PDF hinzugefügt die du dir ausdrucken kannst. Viel Spaß damit.LG Yve

      Löschen
  3. Ohhhhhh ❤ Naaaaain :D Du kannst mir doch jetzt nicht den Planer noch schöner reden meine Süße! Ich bin doch so eine Plan-Fanatikerin und kann immer nicht genug Planer, Kalender und Notizbücher haben :'D Dabei liegen jetzt noch mind. 3 unbenutzt in der Ecke :/ Aber das sieht schon echt wahnsinnig vielversprechend aus, ich werd mir das merken wenn ich meine 3 aufgebraucht habe! Davon kann man schließlich nie genug haben ;D

    Danke für die tolle Anregung meine Süße ❤
    Ich drück dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. XD Haben wir mal wieder was gemeinsam, ja? Ja das hatte ich vorher auch und ich könnte auch immer noch die Schreibwarenabteilung bei HEMA leer kaufen, aber es ist doch schon praktisch, vielleicht kommst du ja irgendwann auf den Geschmack ;) Allerliebste Grüße und Drücker Deine Yve

      Löschen

Schön,dass Du Dir die Zeit genommen hast,meinen Post zu lesen.Über Einen Kommentar von Dir würde ich mich sehr freuen.

Deine Yve