Sonntag, 28. Februar 2016

Bullet Journal-Fazit

 Vor kurzem habe ich euch ja von meiner neuen Organisationsliebe erzählt! 
Dem Bullet Journal.Da ich jetzt schon eine Weile damit arbeite,möchte ich euch heute erzählen,was sich daran für mich bewährt hat,was nicht so toll ist,ob ich es immer noch nutze und vorallem WIE ich es nutze.
Für alle die meinen letzten Post nicht gelesen haben und nicht wissen was ein BUJO ist,die können noch mal hier nachschauen.

Also los geht's...

Nutze ich mein Bullet Journal nach wie vor regelmäßig?

Das kann ich nur mit einem klaren JA! beantworten.Ich setze mich tatsächlich jeden Morgen(oder manchmal auch Abend)hin,um den nächsten Tag im Blick zu haben.Hier hat sich weiterhin eine Wochen Übersicht sehr bewährt,weil man einfach schon Dinge eintragen kann,die erst in ein paar Tagen anfallen.An manchen Tagen stehen aber auch nur zwei Punkte in meiner Tagesspalte, einfach weil nicht so viel anstand.
Aber ich nutze nach wie vor die Keys,um meine erledigten Aufgaben und Termine zu markieren und abzuhaken.
Welches Notizbuch eignet sich zum BUJO?

Also hier muss ich sagen,lohnt es sich wirklich etwas mehr zu investieren,wenn ihr euer BUJO auch regelmäßig nutzt.Bei meinem jetztigen Notizbuch, drucken die Stifte leider sehr durch,was an manchen Stellen echt störend sein kann.Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen das dieses Buch* sehr gut sein soll,da die Seiten dicker sind.Außerdem ist es auch Blanko,bzw.mit Punkten,was ich beim nächsten BUJO auf jeden Fall bevorzugen würde.
 Aber ich wollte das Buch trotzdem erst mal voll machen.Deshalb habe ich mir Etiketten vorbereitet,die ich hinten in einem Briefumschlag aufbewahre.Sie sind selbstklebend,so dass ich sie nur ausschneiden und beschriften muss.
Auch die Investition in einen guten Fineliner lohnt sich hier,da manche Stifte echt böse durch drucken,was dann nicht mehr sehr schön aussieht.

Lohnt sich die Monatsübersicht?

Auf jeden Fall!Fixe Termine,trage ich sofort ein.Und wenn ich Sonntags die neue Wochenübersicht anlege,übertrage ich diese auch direkt auf die Tage.Außerdem sehr hilfreich war,eine Büroklammer an die Seite zu klemmen,um den aktuellen Tag zu markieren.
 Die aktuelle Monatsübersicht,habe ich allerdings ein wenig anders gestaltet,indem ich nämlich rechts die "To Dos" und "Goals" für den Monat aufgeschrieben habe.So hat man eine gute Übersicht über Dinge,wie z.B. "Kühlschrank auswaschen",die erledigt werden müssen,aber man noch nicht weiß,wann man Zeit dafür hat.
Außerdem arbeite ich mittlerweile,trotz Index,mit verschiedenen Bändern,da ich gemerkt habe, das es einfacher ist,Seiten die man oft nutzt, mit einem Bändchen zu markieren.
Ich habe vier Stück.Eins für die Monatsübersicht,eins für die Wochenübersicht,eines für den Speiseplan und eins für die aktuellen Listen,die man gerade besonders häufig braucht.
Hierfür habe ich natürlich auch unterschiedliche Farben zur besseren Orientierung genutzt. 
 Was kommt alles in mein BUJO?

Also ich muss wirklich sagen,dass es bei mir keine herumfliegenden Zettel mehr gibt.Wenn ich eine neue "To Do" Liste mache,kommt sie in mein BUJO und wird im Index eingetragen. Egal ob das eine Liste für ein Geschenk ist, Inspiration für den Blog oder was zum Frühjahrsputz so ansteht.Ich habe jetzt alles auf einen Blick.
Am nützlichsten ist jedoch mein Menüplaner.
Für diesen habe ich eine Wochenübersicht auf die linke Seite geklebt und mir Klebe "Post It's" besorgt.In meinem Fall sind das zur Zeit Pfeile.
 Jeden Sonntag Abend überlegen wir dann,was wir die Woche kochen könnten,schreiben direkt die entsprechenden Zutaten auf den Einkaufszettel und kleben den  Post it auf den Wochentag.Manchmal tauschen wir Gerichte auch wieder aus,wenn sich etwas ändert.Das ist das schöne an den Klebepfeilen.Am Ende der Woche,kommen die Gerichte dann auf die rechte Seite,so entsteht auch eine nette Rezeptsammlung und man muss nicht immer Stundenlang überlegen,was es zu essen gibt.
Seeeeehr praktisch.
 Und noch?

Beim letzten Mal hab ich euch ja von diesen Spiralen erzählt.(siehe Bild oben).So etwas eignet sich besonders für Ziele die man sich setzt oder Dinge die man optimieren möchte.Wie z.B.mehr lesen,mehr Sport machen.Denn jedes Mal,wenn man dies dann auch wirklich getan hat,kann man eine Spalte in der Spirale farblich markieren. So sieht man ganz gut,wo es noch hapert und was man schon regelmäßig umsetzt. 

Lohnt es sich ein Bullet Journal anzulegen, auch wenn ich hauptsächlich mein Handy als Kalender nutze?

Ich kann ja nur für mich sprechen,aber ich bin nach wie vor ein Handykalender Nutzer und trage alle Termine als erstes in mein Handy ein,da ich es immer dabei habe.
Wenn ich aber die Monatsübersicht in meinem BUJO anlege,übertrage ich diese Termine dorthin.Und für mich geht es bei dieser Art des planens in erster Linie um meine "To Do" Listen,die ich alle gesammelt in einem Buch habe und auch die "To Do's" die ich täglich zu erledigen habe.Das die Termine mit drin stehen ist nur ein netter Nebeneffekt,damit man weiß was ansteht.Ihr könnt das Bullet Journal natürlich auch komplett als Terminplaner nutzen.
 Mein Fazit

Ich finde nach wie vor,dass das Bullet Journal ein flexibles und individuelles System ist,um seine Termine und Listen zu ordnen und sich zu organisieren.Außerdem macht es auch noch Spaß,die einzelnen Seiten zu gestalten.Die Symbole helfen mir Aufgaben zu erledigen und im Auge zu behalten und durch die unterschiedlichen Farben hat man eine gute Übersicht.Durch den Index und die verschiedenen Bändchen findet man seine Listen schnell wieder und es geht nix mehr verloren.Das Bullet Journal ist also etwas, für alle die gerne etwas organisierter durchs Leben gehen.Wenn ihr also Freude daran habt, legt los.
Oder habt ihr sogar schon damit angefangen?

Ps: Hier könnt ihr euch eine Spirale downloaden!

Ich wünsche euch eine organisierte, schöne Woche.Liebste Grüße
Eure Yve

Mittwoch, 24. Februar 2016

DIY-Einfache Vogelparade aus Tafelfolie

Vor ein paar Tagen hatten wir echt ein Traumwetterchen.Die Vöglein zwitscherten und die Sonne schien durch meine......*kreisch*total verdreckten Fenster!!!!
Das ging ja mal so gar nicht.Ich glaube die Vögel mussten sich von draußen Gucklöcher in die Scheibe wischen,wenn sie was sehen wollten.
Also hab ich mir den super Fenstersauger von meinen Ellis besorgt und "mal eben" sieben Fenster geputzt.
 Danach war ich dann zwar fix und alle,aber Happy!
Das einzige was jetzt allerdings noch fehlte, war ein wenig Fensterdeko.
Eigentlich ist es mir für Vögelchen noch ein bisschen früh,weil ich erst die Osterhasen raushole und mir die Vögelchen für später aufhebe.Aaaaaber am Fenster ne Hasenparade rumhoppeln zu lassen,fand ich jetzt doch etwas blöd.
Und da ja nun mittlerweile bekannt ist,dass ich den skandinavischen Stil bevorzuge und nicht unbedingt auf Schnörkel stehe,wollte ich auch ein paar ganz schlichte Vögel haben.
Und damit komme ich zu meinem heutigen, einfachen DIY.
Alles was ihr dazu braucht ist etwas Masking Tape und Tafelfolie.
Einer großen Beschreibung bedarf es heute glaube ich nicht.Ich habe mir einfach eine Vorlage in verschiedenen Größen für die Vögel zurechtgeschnitten und sie dann ausgeschnitten.
Das Masking Tape,dient als Vogelstange.Die Folie und das Masking Tape,lassen sich auch ganz einfach wieder vom Fenster abziehen.
Ich finde,dass ist eine einfache und schnell gemachte Fensterdeko,die auch ein wenig länger hängen bleiben kann.
Wie ist das,dekoriert ihr eure Fenster?Und vorallem wie?Vielleicht habt ihr ja noch die ein oder andere Idee für mich.
Habt eine schöne Restwoche.

Liebste Grüße
Eure Yve

*verlinkt bei 
Lady Stil

Sonntag, 21. Februar 2016

DIY- Frühlingsanhänger aus Fimo

Hallöchen ihr Lieben,

so langsam hab ich keine Lust mehr auf den blöden kalten Winter.Mir lechzt es nach dem Frühling,zarten Pastelltönen und Vogelgezwitscher.Deshalb gibt es heute schon mal eine kleine Frühlingsspritze.
Bei meinem heutigen DIY geht es um ein Material,mit dem ich schon als Kind sehr viel herum experimentiert habe.
 FIMO.
In den 80er/90er Jahren war das Zeug echt voll im Trend.Meine Oma hat damals ganz viel Schmuck daraus gemacht.Ohrringe, Gürtelschnallen,Kettenanhänger....Natürlich damals alles noch etwas altbacken,mit Glitzersteinen und Goldstaub.
Heute ist FIMO wieder aus der Versenkung aufgetaucht und ist etwas moderner geworden.
 Die liebe Duni,hat letztens schon einen Post dazu gemacht und hat mich wieder auf dieses tolle Material gebracht.Allerdings hat es sich ein wenig weiterentwickelt.Heute gibt es nämlich FIMO Air Light*.Das lässt sich viel leichter kneten als das "alte" Fimo.Und es muss nicht mehr im Ofen gebrannt werden,sondern kann in 24 Stunden Lufttrocknen oder ihr packt es bei 600 °C für 10 Minuten in die Mikrowelle.Danach ist es hart,kann sogar bemalt werden und ist Federleicht.
 Und da ich letztens so schöne Anhänger in einem meiner Lieblingsläden im Prospekt entdeckt habe,sie aber nicht bekommen habe. Dachte ich mir,das kannste auch selber.

Also ihr braucht: 
 -Fimo Air Light*(meines ist von hier*)
-eine Unterlage
-ein Messer
-einen Schaschlikspieß
-eine Teigrolle 
-passende Ausstechförmchen
-Farbe & Pinsel
-einen schwarzen Permanentstift mit dünner Spitze
 Viel Erklärung braucht dieses DIY glaube ich nicht.Wenn ihr alle im Kindergarten,beim Kneten gut aufgepasst habt,müsstet ihr das so hinkriegen ;P.
Ich hab also einfach das Fimo ausgerollt und die Figuren ausgestochen.
Mein Schmetterling entsprach nicht meinen ästhetischen Ansprüchen,nachdem ich ihn bemalt hatte,deshalb wurde er später aussortiert ;).Ja ich weiß....
 Mit dem Schaschlikspieß könnt ihr die Löcher für den Aufhängfäden vorstechen.Die Füchse hab ich mir vorher auf Papier gemalt,sie grob ausgeschnitten und die Papierform dann auf dem Fimo,mit dem Messer ausgeschnitten.Für die Rauten habe ich mir auch eine Papierschablone gemacht.
 Dann könnt ihr alles in die Mikrowelle legen.Das geht Ratz Fatz.Und dann könnt ihr direkt loslegen.
Die Konturen hab ich erst mit dem Bleistift vorgezeichnet,falls ich mich vermale.
Wenn ihr unschöne Ecken habt,könnt ihr das FIMO super mit einer Nagelsandfeile bearbeiten.
Zum Bemalen hab ich einfache Acrylfarbe für Leinwände benutzt,das funktioniert sehr gut.
Und ich finde die Anhänger können sich echt sehen lassen und werden sich bestimmt super in meiner Frühlingsdeko machen.
Wie schauts aus,kennt ihr Fimo auch noch von früher und habt schon mal damit gearbeitet?Oder habt ihr vielleicht noch Schmuckstücke aus dieser Zeit?

Habt eine schöne Woche 
Liebste Grüße
Eure Yve

*Werbung

Mittwoch, 17. Februar 2016

Geschenkidee-Birthday in a Box

Heute hab ich mal wieder eine hübsche Geschenkidee für euch.
Wir hatten mal wieder einen Geburtstag ins Haus stehen und besagtes Geburtstagskind hatte keinen speziellen Wunsch.Außer Geld.
Nun bin ich ja echt absolut kein Fan von 
*Geld in den Umschlag,fertig!* 
Und da es diesmal auch keine bestimmten Hobbies zu berücksichtigen gab,musste ich mir was anderes einfallen lassen.
Herausgekommen ist der

BIRTHDAY IN A BOX!

Ihr braucht:
-Überraschung!Eine Box
-Zellophantütchen
-Geschenkband
-Geschenkanhänger
-eine kleine Box
-ein paar Weingummikröten

Das Geld,das ihr verschenken wollt,kommt mit ein paar von den "Kröten" in die kleine Box. Der Rest darf vernascht werden;) YES!
Das Ganze bindet ihr zu und und beschriftet einen Geschenkanhänger mit Geschenk.

Aber zu einem Geburtstag gehört ja auch noch ein bisschen was anderes. Z.B. die
 Partydeko
 Hierfür packt ihr einfach ein wenig Konfetti,eine Tröte,Luftballons und Luftschlangen in eine der Zellophantüten und beschriftet diese entsprechend.
Dann brauchen wir noch
den Geburtstagskuchen
Hierfür habe ich Mini-Marmorkuchen gekauft und ein paar Kuchenkerzen zusammen gebunden, damit das Geburtstagskind auch was zum Auspusten hat.Wer mag packt noch eine hübsche Schachtel Streichhölzer dazu.
Gesundheit
  Das wohl Wichtigste,was man aber leider nicht kaufen kann.Eine Portion Gesundheit.
Ich habe einen Erkältungstee,Zitronen,eine heiße Zitrone und Taschentücher eingepackt.
Ihr könntet auch noch andere Sachen einpacken,wie z.B.ein Erkältungsbad oder Vitaminbrausetabletten.Schaut mal, was ihr so da habt.
Natürlich darf auch der 
Blumenstrauss nicht fehlen.Aber hier nehmen wir natürlich keinen echten und packen ihn in eine Kiste.
 Füllt ein wenig bunten Dekosand in ein Tütchen,wenn ihr habt ein paar Blütenblätter und eine hübsche Blumensamenmischung.Noch eine Kunstblume zur Deko,fertig ist der "Blumenstrauss".

Glück kann man immer gebrauchen...
Ich habe hier "Eine Portion Glück" aus der Drogerie,in Form eines Badessalzes,einen Glückskeks und etwas Glücksklee zum selberzüchten eingepackt.

Natürlich braucht das Geburtstagskind auch
etwas zum Anstoßen.
Unser Geburtstagskind war männlich,also gabs ne Flasche Bier.Ihr könnt natürlich auch Sekt oder Schnaps nehmen.;)
Das Alles kommt dann in eure Box.
Deckel drauf, mit "Birthday in a Box" beschriften und fertig ist euer Geschenk.

Unser Geburtstagskind hat sich sehr darüber gefreut.Und mal ehrlich,ist doch schöner als das Geld nur in einen Umschlag zu stecken, oder?

Wie ist das? Verschenkt ihr gerne Geld oder lasst ihr euch auch immer noch was drum herum einfallen?

Eine schöne Woche
und liebste Grüße
Eure Yve
 

Sonntag, 14. Februar 2016

Mixpost-Kunterbuntes Durcheinander

Das ist mal eine sehr sinnige Überschrift, was? Aber leider fiel mir für den heutigen Post keine bessere ein.Denn es ist wirklich ein buntgemixtes Durcheinander.
Übrigens schreibe ich diesen Post heute,das erste Mal vom Schlafzimmer aus.Weil wir das Kinderzimmer nun doch schon ganz fertig gestellt haben,ist der Schreibtisch ins Schlafzimmer gewandert.
Und damit wären wir auch schon bei den ersten Fotos.Ein kleines Upgrade vom Kinderzimmer;)



















Ich wurde zwar schon dafür ausgelacht, aber ich liebe diesen kleinen kitschigen Hampelhasen.;P

Und hier wird nun immer fleißig gebloggt(naja,soweit die Zeit es demnächst noch zulässt ;P)
Ich musste ein wenig umorganisieren,weil ich nicht so viele Möbel im Schlafzimmer haben wollte.Wir haben Kommoden hin und her getauscht,bis es gepasst hat.Ich finde es nämlich schrecklich,
wenn alles so zugestellt ist.Und ich muss wirklich ein dickes Lob an meinen Liebsten aussprechen. Er hat nämlich trotz meiner "Im 5 Minutentakt alles Umstellen Laune" bis zum Schluss die Nerven behalten.Ich glaube er schiebt es auf die Hormone.;D
Wir waren nämlich gerade mit allem fertig...

 "Schaaatz?"
*Skeptischer Blick Seinerseits*
"Jaaaa?"
"Irgendwie gefällt mir das mit der Kommode vor dem Bett nicht.Das sieht so zugestellt aus."
*Er weiß schon was JETZT kommt*
"Mmmmhm".
"Aber ich hätte da noch ne gute Idee."
*Sein Blick spricht Bände,aber er bleibt ruhig*
"Ok,was denn?"
"Wir könnten das Schubladenregal,doch in den Kleiderschrank intergrieren,das passt,das seh ich genau!"
*Resignierender Blick*
"Ja komm,dann räum aus."
YES!!!

Gut wir(öhöm ER)musste die Türen noch abmontieren,weil wir nicht an den Schrankschanieren vorbeikamen.ABER das Regal steht nun im Schrank,ICH habe keine überflüssigen Möbel im Schlafzimmer und ER hat seine Ruhe,weil ich glücklich bin. 
Quasi eine Win Win Situation! ;) 
     
 Nun steht der Sockenschrank also im Kleiderschrank und damit leite ich geradezu perfekt zu meinem nächsten Thema über*räusper*.Ich wollte euch nämlich noch von meinem letzten "Nähexperiment" erzählen.Ich muss dazu sagen,eine Zeit lang,habe ich das echt mal viel gemacht.Aber ich,als kleiner Perfektionist mit wenig Geduld,war nie so ganz zufrieden mit meinen Werken und deshalb ist es etwas eingeschlafen.Meine zugestaubte Nähmaschine möge mir verzeihen.
Aber vor kurzem habe ich diese süßen Socken Kerle auf Pinterest entdeckt.
Also hab ich hoch motiviert die Sockenschublade durchwühlt und mich mit Nadel und Faden ans Werk gemacht.
Herausgekommen ist ein Wesen,das man nicht wirklich als "Sockenhase" bezeichnen kann. Eher als Hasenzombie oder Kaninchen, auferstanden vom Friedhof der Kuscheltiere.
Aber seht selbst...
Haha!
Ich hab nicht zu viel versprochen oder?Ich werde es nicht laut vor ihm aussprechen,aber ist das nicht der hässlichste Hase in der Welt der Sockentiere?*Flüster*
Naja,vielleicht probiere ich es irgendwann noch mal,bis dahin sitzt er halt im Bettchen und erinnert mich daran,wieso ich so lange nicht genäht habe.
 So,dann hab ich noch zwei Küchenbilder für euch.Das praktische am Schwarz-Weiß Look ist ja,dass man jederzeit Farbe hinzufügen kann.Und da ich im Kinderzimmer mein allerliebstes Tablett vom Möbelschweden abnehmen musste,wollte ich es unbedingt irgendwo hinstellen.
Und die Küche wirkt so gleich viel frischer, finde ich.
Außerdem hat sich mein Transformer Wand-Fotoboard mal wieder transformiert und ist nun ein neues Organizerboard für die Küche.Da die Pinn-Wand im Büro ja weichen musste und ich nicht so viel Klimbimm im Schlafzimmer an den Wänden haben wollte.
Außerdem konnte ich so auch noch ein paar Fotos und Postkarten aufhängen.
 So und "last but not least" der Flur.
Da es in diesem Jahr wohl nicht mehr wirklich schneien wird,war der Winterlook ja ein wenig überflüssig.Stattdessen sind ein paar Regenwolken eingezogen,denn davon gibt es ja zur Zeit mehr als genug.Ich habe leider immer noch nicht raus, welche Kameraeinstellung im Flur nötig ist, um einigermaßen vernünftige Bilder hinzubekommen. Es ist einfach zu dunkel. Ich hoffe ihr habt ein nachsehen...


 So,das wars jetzt aber.Ich sag ja, 
ein kunterbuntes Durcheinander.
Aber es hätte sich auch nicht gelohnt alles einzeln zu posten :)

Ich wünsche euch eine schöne Woche.
Liebste Grüße
Eure Yve